Ab in die Tonne damit!

Wir bei Hello Heidi lieben schöne Dinge. Aber das alleine reicht uns meistens nicht, da sind wir – typisch für Mütter – anspruchsvoller. Die Sachen sollten nicht nur hübsch, sondern zudem auch nützlich sein. Unsere direkt aus den USA importierten Pop-Up-Sprungfedern erfüllen beide Kriterien. „Pop ups“ heisst übersetzt „Aufspringer“, also Metallfedern, die sich zum Zylinder entfalten. Damit aus dem Metallgerüst eine Aufbewahrungstonne wird, braucht es ausserdem Stoff und natürlich die passende Anleitung. All das haben wir ebenfalls für euch an Lager genommen.

Unsere Pop-Ups sind eine Erfindung von Joanne, der Inhaberin des Labels Fat Quarter Gipsy. Die Familienfrau aus Minnesota näht bereits seit ihrer Kindheit, der Mann führt eine Drahtzieherei. Als sie mal wieder ihrem Mann in der Firma zur Hand ging, kam ihr die brilliante Idee, beide Bereiche miteinander zu verbinden. Wäre es nicht prima, wenn man Aufbewahrungsgefässe mit Drahtskelett herstellen könnte? Während der Ehemann kurze Zeit später an der perfekten Drahtdicke für das Projekt Pop-Ups tüftelte, entwickelte sie ein Schnittmuster für die Tonnen und auch eine sichere Methode, den Draht einzunähen. (Die Dinger stehen nämlich unter Spannung; einfach nur Einnähen geht nicht… man braucht eine Strategie, damit einem die Teile nicht um die Ohren fliegen.)

Jedenfalls wussten Barbara und ich sofort, dass die Pop-Ups mit der Geschichte dahinter perfekt für Hello Heidi waren. Aber es blieb ein „Problem“. Die Anleitung war natürlich auf Englisch. Das ist kein Problem für uns, aber wir wissen, dass viele von euch zwar Englisch verstehen, aber viel Respekt vor fremdsprachigen Schnitten haben. Da wäre das Inch-Zentimeter-Problem oder auch das typische Nähvokabular, das man nicht im Englischunterricht lernt. Wir kontaktierten Joanne, um gemeinsam mit ihr nach einer Lösung zu suchen. Die Amerikanerin war glücklicherweise offen für unseren Vorschlag, den Hello-Heidi-Kundinnen eine von uns angefertigte Papierübersetzung mitzugeben. Heisst: Wer den Papierschnitt für die Pop-Ups bei uns kauft, erhält eine dreiseitige deutsche Version dazu. Wer den Schnitt dagegen lieber digital bei Joanne erwirbt, kann die Anleitung dann elektronisch aufbewahren, muss dann aber ohne den deutschen Teil auskommen. Macht es so, wie es für euch stimmt!

Wir haben die Pop-Ups aktuell in den Grössen S, M, L und XL. Die im Shop verfügbare Anleitung deckt alle diese Varianten ab. Ihr kauft euch den Schnitt ein Mal – und könnt dann nach Belieben die Drahtfedern („Refills“) nachordern. Klingt gut, oder? Ihr findet zu jeder Grösse auf unseren Produktseiten auch Angaben zur jeweils benötigten Stoffmenge.

Grundsätzlich könnt ihr alle Webwaren zu Pop-Ups vernähen. Richtig gut geht das mit Canvas oder Cord. Wenn ihr lieber zur normal dicker Webware (Quilting Cotton) greift, dann empfehlen wir euch, den Aussenstoff von innen mit Einlage (z. B. H 250) zu verstärken. Die Einlage gibt’s natürlich auch bei uns. Nach Bedarf könnt ihr die Pop-Ups noch mit einem Bindeband ausstatten, damit man die Gebilde platzsparend versorgen kann, wenn sie mal im Weg sein sollten…

Wofür braucht man die Dinger? Da habt ihr natürlich freie Hand. Die kleinen Grössen sind perfekt für Badezimmer-Accessoires oder als Deko-Objekte. Die Tonnen in L oder XL sind super als Spielzeugsammler. Und mit XL kann man vorzügliche Wäschetonnen herstellen. Bisher gibt es keine XXL-Varianten, aber wir werden Joanne nochmals kontaktieren, da zumindest unserer Designnäher mehrfach danach gefragt haben.

Wenn die Tonnen bei euch so gut wie bei unseren „Klaras“ ankommen, wird es in Zukunft noch mehr Drahtgerüste von Fat Quarter Gipsy bei Hello Heidi geben. Ach, ja, und wenn das jetzt jemand liest, der zufällig eine Drahtzieherei besitzt oder einen Drahtzieher in China kennt – vergesst es! Joannes Pop-Ups sind patentiert, und das ist auch gut so.

Viel Spass mit den Tonnen wünschen euch Barbara und Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EUR Euro
USD Vereinigte Staaten (US) Dollar
Malcare WordPress Security